Personzentrierte Psychotherapie nach Carl R. Rogers

"Wenn Dir jemand wirklich zuhört, ohne dich zu verurteilen, ohne dass er*sie den Versuch macht, die Verantwortung für Dich zu übernehmen oder Dich nach seinen Mustern zu formen – dann fühlt sich das verdammt gut an. Jedes Mal, wenn mir zugehört wird und ich verstanden werde, kann ich selbst meine Welt mit neuen Augen sehen und weiterkommen. Es ist echt erstaunlich, wie scheinbar unlösbare Dinge doch zu bewältigen sind, wenn jemand wirklich zuhört."
Carl R. Rogers

Meine Behandlungsmethode ist die Personzentrierte Psychotherapie nach Carl Ransom Rogers. Sie war eine der ersten Psychotherapiemethoden und hatte weltweit großen Einfluss auf die Psychotherapieentwicklung. In der Personzentrierten Psychotherapie steht der Mensch – die Person – mit all ihren Ressourcen und Fähigkeiten im Mittelpunkt der Therapie.

„Der*die Klient*in weiß, was wehtut, welche Richtung er*sie einschlagen muss, welche Probleme entscheidend sind, welche Erfahrungen tief vergraben sind.“
Carl R. Rogers

Sie fragen sich vielleicht, wie Ihnen Personzentrierte Psychotherapie helfen kann. Meine Philosophie ist: Niemand kennt Sie besser als Sie sich selbst. Basierend auf dem Personzentrierten Ansatz kann ich Ihnen mitteilen, dass Sie die Fähigkeit bereits in sich tragen, zu wachsen, zu heilen und zu entdecken, was Sie brauchen.

„In meinen ersten Berufsjahren stellte ich mir die Frage: Wie kann ich Personen behandeln, heilen oder verändern? Nun würde ich die Frage so formulieren: Wie kann ich eine Beziehung herstellen, die dieser Mensch für sein persönliches Wachstum nutzen kann?“
Carl R. Rogers

Ich biete Ihnen eine sichere und unterstützende Umgebung, in der Sie sich selbst und Ihr Anliegen umfassender verstehen, neue Perspektiven entwickeln und Ihre eigenen Möglichkeiten nutzen lernen. In diesem Erkundungs- und Entdeckungsprozess begegne ich Ihnen mit der Personzentrierten Haltung. Diese ist geprägt durch Empathie, bedingungsfreie Wertschätzung und Authentizität.

„Das seltsame Paradoxon ist, dass, wenn ich mich so akzeptiere wie ich bin, ich die Möglichkeit erlange, mich zu verändern.“
Carl R. Rogers

Die Personzentrierte Haltung in der Psychotherapie

Einen Kennlern-/Erstgesprächstermin erhalten Sie auf Wunsch innerhalb einer Woche nach Ihrer Kontaktaufnahme – auch ortsungebunden (online) möglich in Wien - Dr Gracner

Einfühlendes Verstehen / Empathie

Eine Haltung, die zwei Qualitäten vereint: Einfühlen und Verstehen der Gesamtheit der anderen Person.

Im einfühlenden Verstehen / Empathie bemühe ich mich, die genaue Bedeutung dessen zu verstehen, was Sie jeweils gerade empfinden, von Moment zu Moment. Das von mir Wahrgenommene stelle ich Ihnen zur Verfügung, in dem ich es Ihnen mitteile.

Bedingungsfreie Wertschätzung

Die nicht an Bedingungen gebundene Wertschätzung (bedingungsfreie positive Zuwendung bzw. Beachtung, Akzeptieren, Anteilnahme, Achtung, Anerkennung) meint eine Haltung, die die andere Person in ihrem Sein akzeptiert, wertschätzt, und sie so annimmt, wie sie ist.

Das bedeutet, unabhängig davon, was Sie mir über sich in der Psychotherapie erzählen werden, ich bewerte und beurteile Sie nicht. Meine wertschätzende therapeutische Zuwendung ist nicht an Bedingungen geknüpft.

Unterstützung bei Gefühl von Ausweglosigkeit und tiefer Verzweiflung • Verminderter Sexualtrieb (Hyposexualität) oder gesteigerter (Hypersexualität) • Zwangsgedanken und -handlungen

Authentizität

Unter Authentizität (Kongruenz, Echtheit, Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit) ist die Haltung einer Person zu verstehen, die frei und tief sie selbst ist. Er*sie ist offen für alles, was in ihm*ihr vorgeht, macht sich und anderen nichts vor.
Sie erleben mich in der Psychotherapie als echtes, authentisches, aufrichtiges Gegenüber. Ich begegne Ihnen auf Augenhöhe, von Person zu Person.